11.11.2015

Alzey: Wahlkreiskandidat der ÖDP ist Stephan Krell

Verbot von Firmenspenden, Bildungspolitik und Tierschutz als Ziele

Stephan Krell

Peter Germann

Wörrstadt/Alzey. Im Wahlkreis 33 Alzey kandidiert der 58jährige Oberstudienrat Stephan Krell aus Alzey-Heimersheim. Krell wurde in Bad Kreuznach geboren und machte dort 1976 Abitur; danach Lehramtsstudium der Fächer Latein und Religion in Mainz; 1984 Ableistung des Grundwehrdienstes; seit 1986 Lehrer an der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch in Ludwigshafen. Als Ersatzbewerber wurde der 25jährige Umweltschutz-Student Peter Germann, ebenfalls aus Alzey, aufgestellt. Der Wahlkreis umfasst die Stadt Alzey und die Verbandsgemeinden Alzey-Land, Wöllstein und Wörrstadt.

„Gerade diese notwendige Unabhängigkeit von Wirtschafts- und Konzerninteressen hat mich in der ÖDP politisch Heimat finden lassen, ist sie doch die einzige Partei, die Parteispenden von Firmen und Konzernen nicht annimmt“, hebt der ÖDP-Kandidat aus Alzey hervor. Die Politik darf keinesfalls in den Verdacht geraten, sich einseitig in den Dienst bestimmter Gruppierungen nehmen zu lassen, so Krell weiter. Doch genau dies geschieht, wenn Politiker von Lobbyisten mit Parteispenden und anderen Gefälligkeiten auf die Seite einseitiger, meist wirtschaftlicher Interessensgruppen gezogen werden und das Gemeinwohl aus dem Blick verlieren.

Da Krell selbst inzwischen über 25 Jahre als Lehrer "hautnah" Erfahrung mit Bildungspolitik gemacht hat kümmert er sich um Bildungspolitik, ihm liegt außerdem der Tierschutz sehr am Herzen. Krell braucht nun 125 Unterstützungsunterschriften von Bürgerinnen und Bürgern aus dem Wahlkreis, um bei der Landtagswahl am 13. März 2016 antreten zu können.